Dokumente

Filter
  • 16.06.2016 - Vortrag Jörgen Thiele: Fachkonferenz Offshore Wind Solutions Mecklenburg-Vorpommern, Rostock

    Jörgen Thiele, Vorstand Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE: Wirtschaftliche und politische Rahmenbedingungen für die Offshore-Windindustrie

    Download (PDF 1.11 MB)
  • 14.06.2016 - Vortrag Andreas Wagner: PROMOTioN Meeting, Stockholm

    Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE: PROMOTioN Disseminiation Activities

    Download (PDF 1.78)
  • Windenergieverbände begrüßen Vereinbarung der Nordsee-Anrainerstaaten zur Förderung der Offshore Windenergie und Vernetzung der Nordsee

    Die Nordseeanrainer Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Irland, Luxemburg, die Niederlande, Norwegen und Schweden haben ein dreijähriges Arbeitsprogramm verabschiedet und eine Governance Struktur aufgesetzt. Die vier wesentlichen Arbeitsfelder sind eine koordinierte Raumplanung in der Nordsee, die Entwicklung und Regulierung der Vernetzung und benötigten Netzinfrastruktur, die Zusammenarbeit bei der Konzeption der Förderung und Finanzierung von Offshore Wind Projekten und die Harmonisierung von Standards und Richtlinien zwischen den Mitgliedsstaaten. Die Windenergieverbände unterstützen diese Initiative und sind bereit zur regionalen Kooperation beizutragen. Durch eine enge Zusammenarbeit von Regierungsbehörden und Windenergie Stakeholdern sollen substantielle Fortschritte und Zugewinne ermöglicht werden. Die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE hat zusammen mit der Danish Wind Industry Association, der Hellenic Wind Energy Association, der Irish Wind Energy Association, der Netherlands Wind Energy Association, der Norwegian Wind Energy Association, NOW Ireland und RenewableUK eine entsprechende Erklärung verfasst.

    Download englischsprachige Verbändeerklärung [PDF 188 KB]
    Download englischsprachigen Erklärung von WindEurope [PDF 337 KB]
  • Entschließung der Stiftung Offshore-Windenergie zum EEG/WindSeeG

    Das Kuratorium und der Vorstand der Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE brachten auf Ihrer 22. Sitzung am 6. Juni 2016 in Bremen ihre Enttäuschung und Sorge über die Ergebnisse der MPK vom 31.05.2016 zum Ausdruck. Die Stiftung erwartet im weiteren Gesetzgebungsverfahren deutliche Verbesserungen für die industrielle Weiterentwicklung der Offshore Windbranche in Deutschland.

    Entschließung der Stiftung Offshore-Windenergie zum EEG/WindSeeG [PDF 286 KB]
  • 14.04.2016 - Vortrag Andreas Wagner: 5. Zukunftskonferenz Wind & Maritim, Rostock

    Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE:Beschleunigungspotenziale bei Offshore-Netzanbindungen

    Download (PDF 1.89 MB)
  • 02.09.2015 - Vortrag Andreas Wagner: AK Vernetzung, Hamburg

    Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE: Neue Entwicklungen im Bereich der Offshore-Windenergie - Ausbaustand und Ausschreibungsdiskussion

    Download (PDF 1.18 MB)
  • 14.08.2015 - Vortrag Andreas Wagner: Offshore Wind meets Sail, Sassnitz

    Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE: Aktuelle Situation der Offshore-Windenergie in Deutschland

    Download (PDF 1.36 MB)
  • 29.01.2015 - Vortrag Andreas Wagner: Workshop on regional cooperation on energy and maritime spatial planning in the North Sea, Edinburgh

    Andreas Wagner, Geschäftsführer Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE: Offshore Wind Energy and Maritime Spatial Planning

    Download (PDF 2.27 MB)
  • 13.05.2016: Fact Sheet Projekt: Offshore-Wind INSCHOOL

    Das Projekt Offshore-Wind INSCHOOL möchte dazu beitragen, junge Menschen, Lehrkräfte und die Öffentlichkeit über das Themenspektrum und die Bedeutung der Offshore-Windenergie zu informieren. Dabei werden u.a. Aspekte wie Stromgestehungskosten, Netzausbau oder Auswirkungen auf die Meeresumwelt und den Tourismus beleuchtet.

    Download (2,31 MB)
  • 27.04.2016: Branchenstellungnahme zum Entwurf der EEG-Novelle und des Windenergie-auf-See-Gesetzes vor

    Die Stiftung hat zusammen mit anderen Organisationen und Verbänden der Branche eine Stellungnahme zum Entwurf der EEG-Novelle und des Windenergie-auf-See-Gesetzes vorgelegt. So fordert die Branche einen Ausbau auf höherem Niveau mit einer Ausschreibung von mindestens 900 MW jährlich nach 2020, um effektive Kostensenkungen zu erreichen und die Wertschöfung am Industriestandort Deutschland weiter zu stärken. Damit verbunden ist der jährliche Zubau von Netzanschlusssystemen in Nord- und Ostsee nach 2020. Diese Systeme müssen rechtzeitig geplant und beauftragt werden.

    Download Dokumente Stellungnahme und Referentenwurf [zip 1,1 MB]

Seiten