Baltic InteGrid – Integrated Baltic offshore wind electricity grid development

© EnBW / Offshore-Park Baltic 2 in der Ostsee

Im Interreg-Projekt Baltic InteGrid wurden die Rahmenbedingungen für die Entwicklung einer gemeinsamen Offshore-Stromnetzinfrastruktur der Ostseeanrainerstaaten analysiert. Ziel des Projektes war es einen wesentlichen Beitrag für die koordinierte Planung der Netzinfrastruktur der Offshore-Windparks im Ostseeraum zu leisten.

Hintergrund und Projektziele

Die Entwicklung vermaschter Stromnetze in der Nord- und Ostsee kann den energiewirtschaftlichen und umwelttechnischen Nutzen der dortigen Offshore-Windanlagen verbessern. Aktuell wird das Windenergiepotenzial in der Ostseeregion noch zu wenig genutzt und die nationalen Strommärkte sind nicht ausreichend in das Europäische Netz integriert. Zusätzlich gibt es noch Defizite bei den regulatorischen Rahmenbedingungen in den einzelnen Ostseeanrainerstaaten und auf europäischer Ebene, die der Konzeptionierung einer gemeinsamen Offshore-Stromnetzinfrastruktur entgegenstehen. Im Gegensatz zur Nordsee ist das Entwicklungsstadium in Bezug auf Offshore-Stromnetzinfrastruktur in der Ostsee allerdings noch niedrig. Hier setzte das Interreg-Projekt Baltic InteGrid (Integrated Baltic offshore wind electricity grid development) an indem die Rahmenbedingungen für die Entwicklung einer gemeinsamen Offshore-Stromnetzinfrastruktur der Ostseeanrainerstaaten analysiert wurden. Ziel des Projektes war es einen wesentlichen Beitrag für die koordinierte Planung der Netzinfrastruktur der Offshore-Windparks im Ostseeraum zu leisten. Die Entwicklung eines vermaschten Stromnetzes in der Ostsee ist ein wichtiger Schritt zu einer nachhaltigen Stromerzeugung und Stärkung der Versorgungssicherheit in der Ostseeregion sowie der weiteren Integration des osteuropäischen Stromnetzes.

Projektpartner

An dem Projekt nahmen 14 Partner aus allen acht EU-Ostseeanrainerstaaten teil. Die Mehrzahl der Partner kam aus dem Bereich der Forschung und Beratung. Des Weiteren waren eine Vielzahl von Unternehmen aus der herstellenden Industrie, Netzbetreiber und gemeinnützige Organisationen eng mit dem Projekt verknüpft. Im Rahmen des Projektes wurden auf Workshops, Seminaren und Konferenzen die Lösungsansätze für ein vermaschtes Offshore-Stromnetz, sowohl im technischen, regulatorischen und wirtschaftlichen Bereich, vorgestellt und mit den Stakeholdern diskutiert. Die Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE war als Projektpartner u.a. für die Projektkommunikation und das Stakeholdermanagement zuständig. Dazu gehörten u.a. die Entwicklung der Online-Kommunikation und der Corporate Identity sowie die Planung und Durchführung von Veranstaltungen und Workshops

Projektzeitraum und Förderung

März 2016 – Februar 2019. Das Projekt wurde im Rahmen des EU - Förderprogramms Interreg Baltic Sea Region gefördert.

Flyer Baltic InteGrid

Zur Projektseite

 

Ansprechpartner

Thilo Krupp (t.krupp@offshore-stiftung.de)

Übersicht Projektpartner

Organisation

 Country

IKEM

Germany

Foundation for Sustainable Energy (FNEZ)

Poland

Rostock Business and Technology Development

Germany

Technical University of Denmark (DTU)

Denmark

Energy Agency for Southeast Sweden

Sweden

Deutsche WindGuard

Germany

Maritime Institute in Gdańsk (MIG)

Poland

German Offshore Wind Energy Foundation

Germany

Latvian Association of Local and Regional Governments

Latvia

Aalto University

Finland

University of Tartu

Estonia

Klaipeda University Coastal Research and Planning Institute (CORPI)

Lithuania

Lund University

Sweden

University of Aarhus

Denmark